...willkommen auf der Web-Seite von Berthold Stein

Öffentliche Bilder u. a. bei:

https://www.flickr.com/photos/27528140@N03/

oder

http://fotocommunity.yakohl.com/archive_user.php?puser=98

             

 

              V

                 I

                   E

                      L

 

            

             S

                P

                   A

                     S

                       S


Elternerde,  Engramm einer Heimat

Beginn des Reizes zur neuen Welt
Geruch einer Mutter ist alles was zählt
die Stimme birgt Hoffnung mit Zuversicht
Fürsorg und Treue aus ihrem Gesicht.


Elternerde bringt Licht in mein Sein
alles ist Eins, trotz Herzen aus Stein
rieche die Erde und komme nach hier
ruhelos, rastlos, alles in mir.


Vergesse die Welt, ziehe nicht fort
Gedanken verwurzelt im Heimatort
laßt mich hier sterben, getreu der Werte
begrabt mich in meiner Elternerde.

kleine lyrische Kostprobe; siehe auch GEDICHTE

 

Elfendank

 

taubedeckte Waldeswiesen

golddurchstrahlte Farben fließen

durch die bunte Blumenpracht

Ergebnis einer Sommernacht

 

Tausende von zarten Wesen

von Gott selbst dazu erlesen

pinselmalend die Natur

zarte Farben in Lasur

 

samtbesetztes Traumgefüge

Phantasie im Weltgefüge

Augen wie ein Blausaphir

trägt die Ruhe hin zu mir

 

B.S.2005

über einen Eintrag im Gästebuch würde ich mich freuen

Die Wendalinuskapelle in St. Wendel von 1755. Der Legende nach steht sie an der Stelle, an der der hl. Wendalinus als Eremit gelebt hat.
Die Wendalinuskapelle in St. Wendel von 1755. Der Legende nach steht sie an der Stelle, an der der hl. Wendalinus als Eremit gelebt hat.